Ladeeinrichtung für Elektroautos 




 Senec Wallbox

ABL Wallbox

Easee Home Laderoboter


Ein Elektroauto an einer normalen Steckdose im Haus aufzuladen dauert sehr lange. Dabei können Kabel, Stecker oder Steckdose überhitzen, da die Steckdosen dafür nicht ausgelegt sind. Wenn dann die Sicherung rausspringt, wird dein Elektroauto nicht weiter geladen.

Wenn du eine Wallbox als Ladestation nutzt, schließt du dieses Risiko aus und lädst dein Auto viel schneller, da Wallboxen eine deutlich höhere Ladeleistung haben.

In deiner Garage oder deinem Carport steht dein Auto während des Ladens in einem geschützten Raum, und der Platz an der Ladestation ist immer für dich frei.Eine Wallbox mit einer Ladeleistung von 11 kW muss beim Netzbetreiber angemeldet werden. Bei 22 kW Ladeleistung muss die Wallbox vom Netzbetreiber sogar genehmigt werden. 

Durch die Anmeldung weiß der Netzbetreiber frühzeitig, wo welche Ladestationen installiert werden und kann die Leitungen und Netze verstärken oder ausbauen.


Gibt es Förderungen für den Einbau einer Ladestation?
Ja, es gibt Förderprogramme für Wallboxen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zahlt einen Zuschuss von 900 Euro pro Ladepunkt über das Förderprogramm 440 "Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude". Mehr Infos dazu findet ihr auf unseren Infoseiten zu Förderprogrammen.